top of page
Logo MT.png
IMG-20230403-WA0019 (1)_edited.jpg

Mag. Gerold Fratzl

Dipl. systemischer Coach

Dipl. Mentaltrainer

Ich bin bereits seit über 20 Jahren in verschiedenen Bereichen der psychosozialen Arbeit tätig. Seit Beginn meiner Tätigkeit hatte ich in meinem Berufsleben den Eindruck, dass alles was den Themenkreis- Coaching, Mentaltraining – Supervision betrifft, mich einerseits als Teilnehmer interessiert, aber auch ein weiteres berufliches Tätigkeitsfeld für mich sein könnte.

Wie so oft im Leben, war es auch bei mir ein einschneidendes Erlebnis, das mich endlich zum Handeln bewegt hat. Dadurch kam ich endlich zum Entschluss, dass ich nicht nur davon zu träumen sollte was zu ändern, sondern es auch aktiv anzugehen. Genau diese selbst erlebte Situation, ist bereits eine ganz wichtige Thematik im Mentaltraining. Man hat jederzeit die Möglichkeit als Opfer oder Schöpfer an die Situation heranzugehen.

Es bedarf aber eben einschneidender Erlebnisse und wichtige Begleiter im Leben, um an sich zu glauben und bereit zu sein, im Hier und jetzt zu agieren um an seinem Leben etwas zu ändern. Aus diesen Erfahrungen heraus, will ich mein Wissen in praktischer und theoretischer Form weitergeben und als Begleiter für einen zufriedeneren Lebensweg sein. Bevor ich mein Verständnis und die Bereiche in denen man Mentaltraining und Coaching anwenden kann etwas genauer erkläre, zähle ich meine beruflichen Ausbildungen und Erfahrungen auf:

  • Studium Bildungs-und Erziehungswissenschaften mit Schwerpunkt Sozialpädagogik ( KF UniGraz)

  • Anerkennung als Erziehungshelfer vom Land Steiermark

  • Ausbildung zum Dipl. systemischen Coach ( Wirtschaftsuni Wien)

  • Ausbildung zum Dipl. Mentaltrainer (Institut Drumbl Graz)

Praxis 

  • Leitung und Konzepterstellung für Asylwerber mit besonderen psychischen Bedürfnissen

  • Erziehungshilfe

  • Schubhaftbetreuung

  • Mobile Betreuung von Asylwerbern und Vertriebenen in der Region Obersteiermark
     

R. Schulz

H. Krüger

Diplomarbeit Bild1 (1).jpg
DENKEN müssen wir ja sowieso,
warum dann nicht gleich positiv (Albert Einstein).
bottom of page